Kreative Entspannungspädagogik

Weiterbildung

In dieser Weiterbildung Kreative Entspannungspädagogik werden Ihnen die Grundlagen des Autogenen Trainings sowie der Progressiven Muskelentspannung vermittelt, so dass Sie diese Methoden kreativ in Ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einbinden können.

Ziele

In unserer Weiterbildung „Kreative Entspannungspädagogik für Kinder“ werden die Verfahren der Progressiven Muskelrelaxation und des Autogenen Trainings sowie ihre kreative Einsatzmöglichkeiten vermittelt.

Kinder können heute einem alltäglichen Stress ausgesetzt sein und profitieren dann von der Anwendung von Entspannungsmethoden. Ein präventiver Einsatz von Entspannungsverfahren soll in dieser Weiterbildung vermittelt werden. Grundlegend ist dabei nach einer theoretischen Einführung die praktische Bearbeitung von Fallbeispielen, so dass die verschiedenen Entspannungsmethoden auch auf unterschiedliche, alltägliche Situationen übertragen werden können. Es steht ein spielerischer und fantasievoller Umgang mit Entspannung im Vordergrund, so dass die Vermittlung der Methoden den Bedürfnissen von Kindern angepasst ist.

Sie lernen an vier Wochenenden durch viele praktische Selbsterfahrungen, wie man die verschiedenen Entspannungsverfahren kindgerecht vermittelt. Diese Weiterbildung bietet darüber hinaus ebenso Raum für Überlegungen, wie Entspannung auch mit anderen kreativen Methoden verbunden werden kann.

Aus dem Inhalt

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie (Schul-)Psychologen, Pädagogen, Schulberater, Ergotherapeuten, Logopäden und weitere Berufsgruppen aus dem psychosozialen Arbeitsfeld, die sich im Bereich der Entspannungspädagogik fortbilden möchten.

Dauer

8 Tage (4 Wochenenden, je Sa. 10.00–17.00 Uhr und So. 9.00–16.00 Uhr)

Wir akzeptieren auch Bildungsgutscheine und Bildungsschecks.

Teilnahmegebühren

 1200,– Euro (USt.-befreit)

Zertifizierung

Die Teilnahme und der erfolgreiche Abschluss wird mit einem Zertifikat des VIGESCO-Instituts bescheinigt.

Nach § 20 von SGB V können Teilnehmer, die die unten genannten beruflichen Qualifikationen erfüllen, ihre Kursleitertätigkeit von den gesetzlichen Krankenkassen anerkennen lassen. Die Weiterbildung entspricht inhaltlich den qualitativen Anforderungen der Krankenkassen. Somit werden die absolvierten Unterrichtseinheiten, (unter der Maßgabe einer Einzelfallprüfung) bei bestehender Grundqualifikation von den Krankenkassen hinsichtlich des § 20 SGB V (Primärprävention) bzw. von der kassenärztlichen Vereinigung hinsichtlich des einheitlichen Bewertungsmaßstabs grundsätzlich anerkannt.

Grundqualifikationen nach dem „Leitfaden für Prävention“:

Unsere Weiterbildung  ist zertifiziert von 4Kids 2GET e.V. (Fachverband für ganzheitliche Entwicklung und ganzheitliche Therapie e.V.)

Ort

Köln (voraussichtlicher Seminarort: Tor28, Nähe Hbf)

Dozentin

Dr. Katharina Lühring

 

Termine



per WhatsApp teilen